Workshops & Supervision

Planung

Sie haben Interesse an Seminaren oder Workshops? Informationen rund um die Planung und für Absprachen finden Sie hier:

Abgestimmt

  • Individuell. Themen und Schwerpunkte werden nach Ihren Vorstellungen zusammengestellt und angepasst.
  • Zugänglich. Workshops und Seminare sind alltags- und praxisnah. Komplexere Inhalte werden bildhaft leicht verständlich.
  • Erfahrbar. Mit abwechslungsreichen Übungen werden Theorien erfahrbar.
  • Abgestimmt. Der zeitliche Rahmen und die Inhalte werden jeweils im persönlichen Gespräch festgelegt.

Aufbau

  • Modul-System. Ich gestalte Seminare und Workshops nach thematischen Einheiten. Eine Übersicht dazu finden Sie unter "Themen & Module".
  • Die Themenblöcken haben ausgewählte Schwerpunkte und werden in einem Vorgespräch ausgewählt.
  • flexibel kombinierbar. Es können mehrere Module auch zu unterschiedlichen Themen ausgewählt werden. Je nach Umfang der Veranstaltung können die themengleichen oder themenübergreifenden Einheiten kombiniert werden. Beispielsweise: Konfliktarme Kommunikation + Achtsamkeit + Stressmanagement
  • flexible Wichtung. Die Module können zeitlich unterschiedlich lang sein. Kurze Übungen, umfangreiche Praxis, als Randthemen festgelegte Module oder Schwerpunktthemen können damit zwischen 10 und 90 Minuten variieren. Dadurch sind mehr Inhalte in der selben Zeit möglich.
  • alles nach Absprache. Alle Inhalte werden in einem oder mehreren Vorgesprächen festgelegt und sind damit auf Ihre Vorstellungen angestimmt. Sollten Sie weitere Themen interessieren, sprechen Sie mich gern an.

Rahmen

  • Zeiten und Formate: Workhops ab 120 min bis 2 Tage | Blockseminare ab 1 Tag bis max. 3 Tage | Kurseinheiten mehrwöchig, je 60 - 120 min
  • Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 30 Personen
  • Teilnehmende: z. B. Studierende, Teams, Organisationen, Firmen / Abteilungen, FSJ- / FÖJ-Gruppen, Jugendgruppen, Privatpersonen
  • Honorar: Das Honorar richtet sich nach den Rahmenbedingungen der Veranstaltung und wird bei der Planung besprochen.

Weiteres

  • Zu allen Themen sind Impulsvorträge möglich (Dauer 30 - 120 min).
  • Fachliche Weiterbildungen sind ebneso möglich (inkl. Teilnahmebescheinigung).
  • Sie haben nicht das gewünschte Thema gefunden? Sprechen Sie mich einfach an.

Supervision

Die Supervision richtet sich an soziale, medizinische, pädagogische und helfende Berufe.

Wie ist eine Supervision gestaltet?

  • Bei der Supervision nehme ich die Rolle der Supervisorin ein und verstehe meine Hausptaufgabe darin, Ihr/e Anliegen so zu begleiten, Fragen zu stellen und Impulse zu setzen, dass Sie Anworten und / oder Lösungen finden.
  • Die Supervision wird maßgeblich durch Ihre Themen und Fragenstellungen bestimmt.
  • Abhängig von Ursachen, Zusammenhängen und Anliegen, wähle ich für jede Sitzung die Methoden aus, die Ihnen Klarheit, Antworten und Lösungen geben können. Das können z.B. ordnende, vergleichende und mitunter herausfordernde Fragen sein, sowie systemische Techniken (z.B. gezielte Fragen, Aufstellungsarbeit mit Figuren oder Stellvertretern) oder Kommunikations- oder Körperarbeit.
  • Nach einem ersten Gespräch wird ein roter Faden oder eine Art Fahrplan abgestimmt. Die inhaltliche Arbeit bleibt jedoch überaus flexibel. Jede Sitzung bereite ich vor. Aus der Erfahrung raus, stelle ich mich ebenso darauf ein, sie dynamisch anzupassen oder neu zu gestalten. Da es nicht selten vorkommt - und sogar willkommen ist - , dass zwischen den Terminen neue oder andere Themen und Fragestellungen auftreten, stelle ich mich auch kurzfristig auf das Kommende ein.

Ziel der Supervision besteht darin, Antworen und Lösungen zu finden. Sollten Veränderungen nicht möglich sein - z.B. aufgrund von feststehenden Bedingungen - wird das Ziel sein, den bestmöglichen Umgang mit den Gegebenheiten zu finden. Nicht immer sind konkrete Lösungen möglich, zumindest aber Lösungsansätze und eine Art der Verbesserung!

Für wen eignet sich die Supervision?

Ich biete Supervisionen insbesondere für helfende / heildende Berufsfelder an; z.B. soziale, pädagogische, ärztliche, beratende, therapeutische Berufsgruppen. In der Regel werden Gruppen, wie ein Kollegium oder Team, supervidiert. Es sind aber ebenso Einzelsupervisionen möglich. Es versteht sich, dass eine Supervision eine Form der Reflexion ist - sowohl in der Gruppe als auch individuell. Insofern darf es auch - zeitweilig - Arbeit sein oder unbequem werden, damit es danach besser werden kann.

Team- oder Fallsupervision?

Grob kann zwischen der Team- und der Fallsupervision unterschieden werden:

Bei der Teamsupervision liegt der Fokus auf Themen, die innerhalb eines Arbeitsteams oder dieses betreffend relevant sind. Nicht selten stellen auch Einflüsse von Außen, von Stukturen und allgemeinen Arbeitsbedingungen, die Herausforderungen dar. Das jeweilige Anliegen und Ziel kann entweder von der Gruppe, einem Teil der Gruppe oder einer Einzelperson vorgestellt werden. Nach gemeinsamer Abstimmung wird das für die Mehrzahl relevanteste Thema zuerst betrachtet.

Bei der Fallsupervision stehen arbeitsinhaltliche Themen, Zusammenhänge und/ oder herausfordernde Einzelfälle im Mittelpunkt. Diese können die gesamte Gruppe direkt oder indirekt betreffen. In der Regel wird nach gemeinsamer Abstimmung und Dringlichkeit die Reihenfolge bestimmt.

Es ist wohl möglich entweder eine Team- oder Fallsupervision zu machen oder aber eine Mischung aus beidem. Hierbei werden zu Beginn der jeweiligen Sitzung das Thema und der Fokus besprochen.

Für konkrete Absprachen und bei Interesse bitte ich Sie, mich zu kontaktieren. Ich freue mich, Sie zu begleiten.